SV Berlin-Chemie Adlershof Triathlon
SV Berlin-Chemie Adlershof Triathlon

Werbellinsee Triathlon

Schwimmen in glasklarem Wasser, Radfahren in schöner Natur auf sehr guten Straßen und ein Lauf, der es in sich hat. Dieser Herausforderung hat sich Paul auf der olympischen Distanz gestellt. Lest hier seinen Bericht dazu:

"Im Rahmen meiner Vorbereitung für meine erste Halbdistanz zusammen mit meinem Kumpel Alex hatten wir die Olympische Distanz am Werbellinsee am 10.8. für unseren ersten Schlagabtausch dieses Jahr auserkoren. Das ist zumindest meine Version. Alex wollte eher einen Vorbereitungswettkampf bestreiten. Das ist letztlich wohl auch treffender, da ich am Ende rund 14 Minuten später als er ins Ziel kam.
Allerdings konnte ich mit meiner Leistung trotzdem zufrieden sein. Alex war einfach nur richtig stark.

 

Trotz Neoverbot und sagen wir „minimaler“ Abweichung von der Ideallinie kam ich nach 30:45 min auf Platz 126 aus dem Wasser. Also durchaus in dem Bereich, der zu erwarten war. Während ich auf dem langen Weg durch die Wechselzone war, las der Kommentator die Namen der Spitzengruppe vor. Alex war nach starkem Schwimmen auch dabei.

 

Auf dem Rad konnte ich dann auf den 44 hügeligen Kilometern rund 60 Plätze gut machen und hatte noch nicht das Gefühl am Limit zu fahren. Die Strecke war 1a. Der letzte Abschnitt bis zum Wendepunkt war frisch asphaltiert und erst am Freitag vor dem Wettkampf wieder für den Verkehr frei gegeben worden.

 

Auch ins Laufen bin ich bis auf ein wenig Seitenstechen gut reingekommen, bis die ersten Hügel kamen. Nach dem Heartbrake Hill, auf den ich durch die Streckenbeschreibung vorbereitet war, folgten viele kleine extrem steile Anstiege bei denen sich die Radstrecke in Gestalt meiner Oberschenkel zurück meldete.

Nachdem ich zunächst ein zwei Plätze verloren hatte, wurde es zum Wendepunkt der 11 km Strecke etwas flacher und ich konnte wieder einige Konkurrenten überholen. Ich hatte endlich meinen Rhythmus gefunden, doch dann wurde durch die vielen Steilen Bergabstücke mein Fuß bei km 7 mal wieder taub. Also Schuh ausgezogen und eine kurze Gehpause eingelegt. Die überholten Gegner freuten sich mich wieder zu sehen und dachten wohl mich endgültig los zu sein. Allerdings habe ich ja langsam Erfahrung mit meinem Fuß und nach 2 Minuten konnte ich dann wieder Laufen und war jetzt erst recht fest entschlossen die verlorenen Plätze wieder gut zu machen. Also Feuer frei und die letzten Kilometer nochmal alles gegeben. Schon kurze Zeit später hatte ich die Konkurrenz wieder eingesammelt und konnte bis zum Ziel noch 2 Plätze gut machen, sodass ich auf trotz Gehpause beim Laufen insgesamt auch 2 Plätze gut gemacht hatte und als 64. nach 2h39min ins Ziel kam.

In Anbetracht der Streckenlänge und nur einem Tag Regeneration vor dem Wettkampf also ein vernünftiges Ergebnis für meine Verhältnisse.


Alex wartete natürlich im Ziel schon auf mich. Er hatte ein starkes Rennen gezeigt und war in 2h25min 9. geworden und 2. der AKm 25. Da der Kollege sich gerne unterschätzt habe ich mich sehr für ihn gefreut und fand es schade, dass bei der Altersklassensiegerehrung nur die Erstplatzierten geehrt wurden. Ansonsten war der Wettkampf super organisiert (Kommentator, Streckenabsicherung, Kampfrichter, Massage) und die Strecke zwar anspruchsvoll aber auch sehr kurzweilig. Der Wettkampf hat viel Spaß gemacht und ich habe großen Respekt vor allen die bei einer Mitteldistanz mit dieser Laufstrecke finishen."

Platz Platz AK Name Endzeit* swim bike swim+bike run
64. 7. Paul 2:39:33 0:30:45 1:18:43 1:49:28 0:50:05
 

nächster Wettkampf:

 

...Planung der Saison 2018 läuft...

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Berlin-Chemie Adlershof Triathlon