SV Berlin-Chemie Adlershof Triathlon
SV Berlin-Chemie Adlershof Triathlon

Untertage-Marathon Sondershausen

Hier der tolle Bericht von Kirsten mit vielen Bildern aus 700m UNTER dem Meeresspiegel:

Wir haben uns eine neue Herausforderung gesucht-wir: das sind Jörg und Kirsten.

Mit einer Menge Erfahrung dabei: die Wiederholungstäter Martin und Claudia.

 

Wir wollen diesen weltweit einzigartigen Marathon in Angriff nehmen:

- 700m unter der Erde

- Höhenmeter wie ein Berglauf

- Extrem trockene Luft

- Temperaturen nahezu wie in der Hölle

Und das ist der Kurs:

12 Runden, am Ende der 6. Runde gehen neidische Blicke auf die Läufer, die sich jetzt rechts halten Richtung Ziel. Alle anderen: bitte nach links auf die nächste Runde!

 

Die Temperaturen steigen, die Hitze staut sich unter dem obligatorischen Helm. Immer dort, wo man es am nötigsten braucht, an dem nicht enden wollenden Anstieg am Schluss der Runde- kein Lufthauch!

Die Steigungen sind zum Teil ziemlich brutal; die Einsicht, dass der Kriechgang beim Laufen doch noch etwas schneller ist als Gehen, hilft dabei, die Füße wieder vom Boden zu bekommen. Aber die Gehstrecken werden länger….

Die Gefällestrecken: ein Traum. Da läuft auch an Kirsten kaum jemand vorbei…Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten: wir laufen auf Salz- es sieht aus wie Schnee auf Eis, die blanken Flächen glänzen und sind auch ganz leicht rutschig.

Es ist immer wieder überraschend: jeder Lauf hat seine ganz eigene Dynamik.

Martin überholt Kirsten in der 4. Runde (damit war zu rechnen), Jörg hat da ein bisschen mehr Vorsprung gelassen: in der 7. Runde ist er dann am Berg auf und davon.

Runde um Runde ist abgehakt.

Einer der Fotografen steht hinter einer Kurve direkt am Verpflegungsstand- jedes Mal ein Foto mit irgendetwas zu essen in der Hand…

Auf der Hälfte der Stecke noch ein Getränke stand. Und Diskomusik…

Zuschauer gibt es nur im Start-/ Zielbereich; den Besuchern ist nicht erlaubt, die Gänge zu erforschen und evtl . Abkürzungen zu suchen.

Claudia hat mit ihrer 2:38:41 für den Halbmarathon den 3. Platz in der AK- Wertung knapp verfehlt.

Dann, mit Medaille um den Hals, feuert sie am Ende der Bergauf- Strecke ausdauernd die Läufer an…Martin taucht nicht auf…Jörg schafft es rein rechnerisch nur, wenn er erheblich schneller oder Kirsten wesentlich langsamer läuft….

Irgendwann ist es dann soweit: die Tafel zeigt 2 Runden, dann läuft Claudia die letzten paar Meter mit Kirsten mit und im Ziel stehen Jörg und Martin.

 

Auf der Strecke hat sich noch ein Drama abgespielt: auch Jörg wartet, dass Martin ihn wieder überrundet....Aber Hitze, trockene Luft, über 1000m Steigung- das in Kombination fordert seinen Tribut.Die Gewissheit der letzten Runde gibt einen Energieschub, so dass Jörg mit 4:32:05 über die Ziellinie geht.Martin folgt dicht dahinter mit 4:37:02.

 

Auch bei Kirsten mobilisiert das nahe Ziel noch Reserven: nur noch 1x die Strecke bis zum Berg, die Gefälle genießen, nur noch 1x den Berg hoch und nach einem Endspurt für die B- Note  ist es schon vorbei:  5:19:27 und damit 2. In der AK- Wertung (bevor jemand nachschaut: von 5 Starterinnen).

Eine tolle Veranstaltung; super organisiert. Danke an Martin und Claudia  für die Idee und den einmaligen Ausflug. Eine weitere Auflage wird es nach diesem 13. Lauf  wohl leider nicht geben- wie sagt der Veranstalter: Schicht im Schacht.

Aktuelles

02.07.2017

Pirker Triathlon

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Berlin-Chemie Adlershof Triathlon